Der April 2018 war gezeichnet von zahlreichen Twitter-Posts rund um die Hannovermesse. Direkt zwei Artikel von Spiegel.de rangieren auf den vordersten Plätzen der viralen Artikel, die wir mit unserem Listening System erfasst haben. Eine Studie zur Digitalen Transformation befragte 2000 deutsche Unternehmen zum Status Quo. Ein Regierungsgutachten stellt heraus, dass Roboter mehr Jobs schaffen als vernichten. Die FAZ geht der Frage nach, wie sich Deutschland und Europa aufstellen muss, um Künstliche Intelligenz umfassend zu nutzen. Und ein deutsches Unternehmen hat eine Blockchainlösung für Flüchtlinge entwickelt. Aber lesen Sie selbst. Im Folgenden finden Sie die fünf viralsten Artikel zur Digitalen Transformation des letzten Monats recherchiert aus 57.426 Erwähnungen im April 2018.

Platz 1: Digitale Transformation: Deutsche Konzerne blockieren sich selbst – Spiegel.de

Der Spiegel-Artikel fasst die Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Status der Digitalen Transformation zusammen. Demnach ist das gravierendste Hindernis der Digitalisierung in der eigenen Belegschaft der Unternehmen zu finden. Das Festhalten an bestehenden Strukturen und die fehlende Erfahrung sind mit über 50 Prozent die am stärksten benannten Probleme. Insgesamt wurden rund 2000 Unternehmen im Führungskreis befragt.

Link:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/digitalisierungs-studie-deutsche-konzerne-blockieren-sich-selbst-a-1201807.html

Platz 2: Regierungsgutachten: Roboter schaffen mehr Jobs, als sie vernichten – Spiegel.de

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim hat den Zusammenhang von vernetzten Produktionstechnologien und der Zahl der Jobs geprüft. Im Ergebnis wurden 5 Prozent der Jobs durch Technologie ersetzt. Bedingt durch die Digitalisierung sind aber 6 Prozent neue Jobs entstanden, womit insgesamt ein Jobwachstum nachgewiesen werden konnte. Die Ergebnisse wurden auch noch einmal auf Branchenebene betrachtet.

Link:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/arbeitsmarkt-regierungsgutachten-rechnet-mit-job-gewinnen-durch-roboter-a-1200538.html

Platz 3: Ein Weckruf für die Zukunft Europas – faz.net

Carsten Knop, Chefredakteur digitale Produkte, analysiert in seinem Artikel den vor allem strategischen Status Deutschlands bezogen auf Künstliche Intelligenz, die bereits Angela Merkel zum Start der Hannovermesse erwähnte. Der Weckruf gilt sowohl den Unternehmen als auch den Politikern. Knop stellt heraus, dass die aktuellen Forschungszentren zu klein und zu wenig vernetzt sind, um daraus kommerzielle Lösungen zu entwickeln. Im internationalen Vergleich mit China und Amerika schafft Deutschland kaum fruchtbare Rahmenbedingungen für disruptive Geschäftsmodelle, die sich an nicht wettbewerbsfähige Datenschutzrestriktionen orientieren müssen. Den vollständigen Artikel finden Sie über folgenden Link:

Link:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/kuenstliche-intelligenz-weckruf-fuer-die-zukunft-europas-15558057.html

 

Platz 4: Siegeszug von „Made in Germany“ gerät in Gefahr – welt.de

Anlässlich der Hannovermesse prüft der Welt-Artikel den Status Digitaler Transformation im Maschinenbau. Laut einer Studie von BCG wollen 90 Prozent der Maschinenbauer in den nächsten drei Jahren Künstliche Intelligenz in der Produktion verwenden. Eine VDI-Umfrage hält dagegen, dass nur 14 Prozent der deutschen Unternehmen auf den Einsatz vorbereitet sind. Es fehle vor allem an notwendigen Kompetenzen.

Link:

https://www.welt.de/wirtschaft/article175734240/Hannover-Messe-Siegeszug-von-Made-in-Germany-geraet-in-Gefahr.html

 

Platz 5: Wie eine Blockchain-Lösung aus München syrischen Flüchtlingen hilft – futurezone.at

In dem syrischen Flüchtlingscamp Azraq bezahlen die Menschen im Supermarkt mit einem Augen-Scan. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie und der Kryptowährung Ethereum werden die Zahlungen verbucht und gespeichert. Damit werden 98 Prozent der Bankkosten eingespart, was 150.000 Dollar pro Monat ausmacht. Außerdem können alle Zahlungen transparent nachvollzogen werden. Das deutsche Unternehmen Datarella hat die Finanzinfrastruktur für das Flüchtlingscamp mitentwickelt.

Link:

https://futurezone.at/digital-life/wie-eine-blockchain-loesung-aus-muenchen-syrischen-fluechtlingen-hilft/400007519

 

Written by Frank Mühlenbeck

Eine zweistellige Zahl an Unternehmensgründungen in drei Ländern, acht eigene Bücher über Digitales Marketing und zahlreiche Beratungsprojekte bei mittelständischen und großen Firmen machen Mühlenbeck zu einem gefragten Referenten und Experten für digitale Geschäftsmodelle. Er begleitet Unternehmen in der Digitalen Transformation.